– ein Besuch der Gedenkstätte Sachsenhausen in Oranienburg am 29.11.2018

 Auszubildenden der AWO Seniorenheim Wildau GmbHAuszubildenden der AWO Seniorenheim Wildau GmbH

 

Im Rahmen der Ausbildung besuchten die Azubis des 1.Lehrjahres am 29.11.2018 die Gedenkstätte in Sachsenhausen. Neben einer Führung über das Gelände lag der Fokus dieses Tages in der Auseinandersetzung mit der Thematik „Medizin und Verbrechen“.

Nachhaltige Eindrücke spiegeln die getroffenen Aussagen der Azubis wieder:

„Ich empfand die Exkursion interessant und konnte einen Einblick über das Leben in der NS-Zeit gewinnen. Als besonders empfand ich die Geschichte über die Versuchsexperimente an Menschen mit dem Hepatitis-Virus. Es ist tragisch, wie Menschen unterdrückt und gefoltert worden sind.“

„Ich fand den Ausflug sehr interessant, weil ich noch nicht in einem KZ war und es in der Schule nur sehr kurz erwähnt wurde. Ich finde, dass die Menschen damals unmenschlich behandelt wurden und ich finde es tragisch, dass die Täter kaum bestraft wurden. Für mich nehme ich mit, dass man mit Menschen höflich und würdevoll umgeht und ihre Bedürfnisse und Vorlieben berücksichtigt.“

„Ich nehme aus diesem Tag mit, dass ein respektvoller Umgang und mehr Mitgefühl mit unseren Bewohnern, die die Kriegszeit erlebt haben, wichtig sind.“

„Durch meine Abstammung ist mir die deutsche Geschichte nicht so vertraut. Der heutige Tag hilft mir zu verstehen und besser mit Betroffenen umzugehen.“

„Für mich ist es wichtig einen medizinischen Beruf zu erlernen, um anderen Menschen, die in Not sind, helfen zu können.“

„Aus diesem Tag nehme ich mit, Menschen mit mehr Respekt zu behandeln und Rücksicht zu nehmen.“

„Der Ausflug ins KZ Sachsenhausen hat mir nochmal deutlich gezeigt, wie schlimm und gefährlich die NS-Zeit war.“